Die Weinlese 2019

Gespeichert in: Champagner | 0

Die Ernte 2019: außergewöhnliche Bedingungen 

Die Eigenschaften der Saison bis zur Ernte haben es den Champagner-Trauben ermöglicht, eine außergewöhnliche Reifungsdynamik zu erfahren.
Das Gleichgewicht zwischen Säure und Zuckergehalt bestätigt die richtige Wahl der Erntedaten (zwischen dem 5. und dem 12. September).
Der perfekte Gesundheitszustand der Trauben hat eine gute aromatische Konzentration und kündigt einen vielversprechenden hervorragenden Champagne-Geschmack an.
 

Globale Erwärmung in Champagner ist Realität geworden, weil die Durchschnittstemperatur in den letzten 1,1 Jahren um + 30 ° C gestiegen ist. Bisher hat diese Erwärmung die Qualität unserer Weine positiv beeinflusst, und der Jahrgang 2019 ist keine Ausnahme.

Der Frühlingsfrost hat einige Knospen entfernt, aber ohne viel Schaden anzurichten. Dann verursachen die Hitzewellen, insbesondere im Juni und Juli, Grills, die mehr als 15% des Erntepotenzials ausmachen. Darüber hinaus erreichte Champagner in diesem Jahr einen Temperaturrekord (42,9 ° C am 25. Juli). Das heiße und sonnige Wetter im August und September sowie die kühlen Nächte der Ernte verleihen den Reben eine hervorragende Reifekraft.

Durch die Überwachung der Reifung können wir Trauben nur bei optimaler Reife ernten.

Die Ernte begann Anfang September.

Der Champagner-Sektor:

Obwohl die Heterogenität der verschiedenen Sektoren stark ist, sollte der durchschnittliche Champagnerertrag 10 kg / ha überschreiten. Das liegt nahe an der wirtschaftlichen Rendite, die zur Deckung der Marktnachfrage erforderlich ist. Darüber hinaus ist es aufgrund der außergewöhnlichen Ernte von 000 möglich, die „Champagnerreserve“ zu ergänzen (indem Verluste bei den nächsten Ernten anstelle einer Klimaversicherung ausgeglichen werden). Wir sind daher eher gelassen für die Zukunft.

Champagne verfolgt seit den 2000er Jahren eine Politik der nachhaltigen Entwicklung. Seitdem haben wir unseren ökologischen Fußabdruck erheblich reduziert.

Die Branche hat sich zwei Hauptziele gesetzt. Erstens sollten bis 2025 „Null Herbizide“ erreicht werden. Zum anderen sollen bis 2030 100% der Betriebe erreicht werden, die die Umweltzertifizierung bestanden haben.

Le Champagne Claude PERRARD haben diesen Schritt bereits unternommen, um den Weinbau an die globale Erwärmung anzupassen.

 
Trauben-Champagner Claude PERRARD-Ernte 2019
Traube - Champagner Claude PERRARD - Ernte 2019